17/06/17 – Tag 1: Start zu unserem Abenteuer um die Ostsee

Es hat etwas gedauert, aber hier ist unser Rückblick auf den ersten Tag 🙂

Start mit Kilometerstand: 271.484 km

Heute ist es endlich gestartet. Unser Abenteuer „Baltic Sea Circle 2017“.

Für uns ging der Tag entspannt bei einer Dusche und sehr gutem Frühstück los. Gegen 08:30 Uhr haben wir uns auf den Weg von Buxtehude nach Hamburg an den Fischmarkt gemacht.

Was für eine beeindruckende Kulisse. Wir inmitten von 249 anderen verrückten Teams direkt am Hafen.

Pünktlich um 10:00 Uhr ging es mit der Registrierung der Teams los. Da war es endlich, das sagenumwobene Roadbook!

Um 11:30 Uhr gab es noch eine offizielle Begrüßung vom Veranstalter, dem SAC Team. Dan konnte, obwohl noch 45 Teams gefehlt haben, bereits eine Spendensumme von 398.000 EUR verkünden. Der Wahnsinn, auch dank unseren fleißigen Spendern!

Jetzt ging es aber endlich los. Gegen 12:45 Uhr sind wir mit unserem Benz über die Startrampe gerollt, und haben mit unserem Lowrider natürlich erst mal lässig aufgesetzt.

Schnell ging es durch das mit Baustellen zugepflasterte Hamburg auf die A7 Richtung Flensburg. Wir haben uns für die Option Dänemark auf der Straße anstatt Fähre entschieden. In Flensburg haben wir den ersten Stop gesetzt um die Büroklammer-Challenge (in jedem Land einmal tauschen) zu Beginnen. In einem Einkaufszentrum hat uns eine nette LKW-Fahrerin die Klammer in ein Feuerzeug getauscht.

Anschließend ging es weiter der E45 und E20 über die schöne Storebaeltbrücke mit dem ersten Tankstop und einem Halt am Strand bis nach Kopenhagen.

Hier haben wir uns erstmal vom restlichen Feld verabschiedet. Alex hatte einen Besuch im Warpigs Brewpub vereinbart. Ohne zu wissen wo dieser eigentlich genau liegt sind wir auf einmal mitten im Zentrum von Kopenhagen am alten Schlachthofviertel Kodbyen angelangt. Der Hammer!!! Die Bilder sagen eigentlich alles aus.

Ein detaillierter Bericht von Alex zu den Warpigs folgt nach unserer Reise.

Nach leckeren Spareribs, einem guten Bier und einem erfolgreichen Tausch des Feuerzeugs in eine Flasche Cherrybeer aus dem Kühlschrank von Claus, dem Brauer, ging es dann ein paar Kilometer weiter über die Öresundbrücke nach Malmö in Schweden.

Dort stand die zweite Brauerei des Tages an, die Malmö Brewing Company.

Auch hier hat es dank Vorankündigung geklappt dass Anders Hansson, der Inhaber der Brauerei, sich Zeit für uns nehmen konnte und uns die Brauerei, sehr schön gelegen in einer alten Schokoladenrösterei, zeigen konnte. Nach einer leckeren Bierprobe vor Ort hat sich Alex zunächst gewehrt das Cherrybeer zu tauschen ohne es vorher probiert zu haben. Mit gutem zureden sind wir dann aber doch mit zwei Truckercaps der Malmö Brewing Company wieder aufgebrochen. Da war es bereits 21:30 Uhr.

Und es galt noch die Tagesaufgabe zu absolvieren – die Wikinger Weihe. Bei Ystadt im Süden Schwedens liegt Ales Stenar, ein Steinkreis aus 59 Steinen der einem Schiff nachempfunden ist. Dort musste mit Sand der dänischen Küste, Wasser aus dem baltischen Meer und einem Stück schwedischen Holz auf dem Rücken im Wind des Ozeans ein Stein auf allen vieren umrundet werden.

Und wir haben es noch geschafft – im Schein unserer Taschenlampe sind wir um 23:30 Uhr auf einem idyllischen Hügel im Süden Schwedens mit Blick auf das Meer um einen alten Stein gekrochen. Und haben in diesem Moment etwas in uns gespürt, dass an einen Hauch Abenteuer erinnert. Der Beginn einer langen Reise?! Gegen 01:00 Uhr lagen wir dann letztlich in unserem Zelt. Wir sind gespannt was uns Tag 2 bringen wird.

Ende mit Kilometerstand 272.115 km

Gefahrene Strecke 631 km