17/06/19 – Partnertausch und Luxusprobleme

Kilometerstand: 272.696 km

Was für eine Wohltat – die warme Dusche am „Revsands Camping“ am Morgen.

Um 08:30 Uhr krabbeln wir aus unserem sehr gut funktionierendem Fresh & Black Wurfzelt. Schnell noch geduscht, gefrühstückt und zusammen gepackt bevor es zusammen mit den Rustys um 10:00 Uhr auf die Piste geht. Die heutige Etappe soll uns mindestens bis Östersund in Mittelschweden bringen.

Wir machen noch kurz die Autos an einer kleinen Tankstelle startklar, dann geht es los. An wunderbaren Seen und Landschaften vorbei geht es Richtung Tagesaufgabe.

An einer Kreuzung mitten im Nirgendwo muss der eigene Beifahrer ausgesetzt werden und dafür ein Beifahrer aus einem anderen Fahrzeug für die nächsten 50 Kilometer aufgenommen werden.

Durch Zufall entdecken wir am Straßenrand das Firmenschild von „Lesjöfors“, der Hersteller unserer sehr gut arbeitenden vorderen Fahrwerksfedern. Wir besuchen kurz die Büros des Werkes, müssen aber feststellen, dass bei 80.000 produzierten Federn keine Zeit für den Verkauf ist.

Also geht es wieder zurück auf die schöne Tagesetappe. Das nächste Ziel ist für uns das Örtchen Mora, dort wollen wir unsere Lebensmittelbestände etwas aufstocken. Im Supermarkt werden wir fündig und machen gleich noch Mittag. Familienmenü – 4 kleine HotDogs mit 2 Getränken für 50 schwedische Kronen. Also in etwa 5 Euro.

Gegen 16:45 haben wir dann die Kreuzung im Nirgendwo erreicht und mussten feststellen, dass die aufleuchtende Wischwasserlampe nicht nur ein Fehler am Sensor ist, sondern sich ein alter Pfropfen aufgelöst hat. Unser erster Schaden ist also ein Luxusproblem.

Doch mit etwas Aluband und Tape lässt sich der kleine Defekt beheben. Spritzwassertank ist wieder dicht und das Lämpchen ist aus.

Für die Challenge steigt Tom bei den Rustys ins Auto und Alex bekommt als neuen Beifahrer den Schifflotsen vom Team Benzinsucht zur Seite. So geht es mit neuen Partner 50 km weiter gen Tagesziel.

Kurz nachdem Tom wieder in den Benz zugestiegen ist macht sich unser zweiter Defekt bemerkbar.

Der Stecker vom Mikrofon unseres Funkgerätes hat einen Kabelbruch. Wir sind nicht mehr erreichbar für die anderen Teams. Wir planen für morgen eine Operation am offen liegenden Kabel. Infos dazu folgen.

Weiter geht es in der Kolonne mit 12 anderen Teams. Das macht schon Eindruck und richtig Spaß.

Gegen 21:00 Uhr haben wir Strömsund erreicht. Mit den Rustys finden wir 40 Kilometer weiter nördlich noch eine schöne Stelle am See mit traumhaftem Ausblick und gefühlt 1 Million Stechmücken bei uns.

Die Steaks vom offenen Feuer und das Kirschwasser vom Brombachsee schmecken heute trotzdem wunderbar.

Und so ist es nach ein, zwei leckeren Pyraser 0,33er Bierchen wieder 01:15 während ich hier diese Zeilen schreibe und mich langsam in mein Zelt verabschiede.

Morgen geht es für uns weiter bis in die Region um Bodo Richtung Lofoten. Mit der Surströmming-Challenge.

Endkilometerstand 273.407 km

Gefahrene Strecke 711 km