17/06/21 – Der längste Tag Teil 2

Start mit Kilometerstand: 274.071 km

Wir haben noch keine einzige Minute geschlafen seit wir am Hafen in Bodö angekommen sind. Um 03:00 Uhr geht es endlich auf die Fähre zu den Lofoten.

Die Ankunft in Moskenes ist für 06:30 Uhr geplant und wir wollen die Überfahrt zum Schlafen nutzen, aber leider verträgt ein Unglücklicher die Überfahrt überhaupt nicht. Und so hören wir uns drei Stunden lang sein Leid aus dem zentral gelegenen Sanitärbereich an…

Kurz nach halb sieben ist es dann soweit, wir verlassen die Fähre und können uns auf den überschaubaren Weg nach Grimsoya machen. Dort findet heute Abend die erste gemeinsame Feier statt. Alle Rallyeteams die es bis hierher geschafft haben werden am Strand campen.

Die Fahrt über die Inseln ist sehr entspannt und wunderbar. Bilder können die Eindrücke die man hier bekommt einfach nicht wiedergeben. Das muss man einfach selbst gesehen haben.

Kleine Dörfer, immer wieder die Gestelle mit getrocknetem aus dem Meer, hohe Berge bis ans Meer und immer wieder Buchten mit tollen Sandstränden. Es müsste nur ein paar Grad wärmer sein. Denn bei gefühlten 7 Grad will man (noch) nicht in die Fluten springen.

Wir erreichen nach einer überschaubaren Anreise gegen Mittag unseren Partyspot. Ein paar hundert Meter nach einem der besten Golfplätze der Welt liegt der Platz idyllisch in einer Bucht direkt am weißen Sandstrand.

Mittlerweile sind wir seit fast 30 Stunden unterwegs und entsprechend müde.

Und so stellen wir noch kurz unser Zelt auf, genießen ein Frühstück in der warmen Sonne und legen uns für ein paar Stunden schlafen.

Um kurz vor 16 Uhr ist unsere „Nacht“ beendet und wir machen uns frisch für die Lofoten-Party mit den anderen Teams. Bevor es an den Strand geht kümmern wir uns noch um unser Mikro für das Funkgerät.

Die Bremer Lümmel haben glücklicherweise einen Lötkolben dabei. So können wir das Ganze nicht nur flicken, sondern wieder fachgerecht verlöten. Wir sind wieder per Funk erreichbar für die anderen Teams!

Jetzt geht es an den Strand – gemeinsames grillen, Fachsimpeln und Erfahrungen und Erlebnisse der ersten Tage werden ausgetauscht.

Und dann stehen die Wikinger-Spiele an. Bei Zielwurf, Tauziehen, Apfellauf und SAC-Kombination belegen wir nach starker Leistung einen hervorragenden dritten Platz. Gewonnen haben unsere Freunde, die Jungfrauenadler.

Gegen 24:00 Uhr wird am Strand dann endlich das große Mitsommerfeuer entzündet. Ein Erlebnis das vermutlich lange in Erinnerung bleibt.

Beim gemeinsamen Bad im Polarmeer sind wir natürlich mit dabei und so geht es mit knapp 100 anderen Verrückten blankgezogen ab ins eiskalte Wasser.

Gegen 04:00 Uhr liegen wir dann nach unserem längsten Tag müde und glücklich im Zelt. Und der Boden der Lofoten unter uns beginnt sich leicht zu drehen.

Ende mit Kilometerstand 274.193 km

Gefahrene Strecke 122 km